richterversorgung.de     
  Für Richter, Staatsanwälte und alle Beamten!
                 
Fon 0621/4546502 Kontakt

Webmaster Richard Damme
berät Sie via Webkonferenz
hier klicken (ca. 20 sek. warten)
Lassen sie sich unter 0621 4254327
die Sitzungsnummer mitteilen!

Das gibt's nur hier! Machen Sie Nägel mit Köpfen!
In der Testphase jetzt noch kostenlos: Überprüfen Sie das   
Angebot ihres Versicherungsberaters.
Hier klicken: Der  Morgen & Morgen Vergleich, der   
schlechte Angebote manifestiert
!

Beamtenversorgung
Auslaufmodell
Beamtenrundumversorgung

Pensionen bei
Dienstunfähigkeit i
m Vollzugsdienst

----------------------------
Neu!
Pflegezusatzversicherung
Thema Pflegenotstand ist in aller Munde!

Dienstunfähigkeits-
versicherung

Finanztest Juli 2011
Test
Berufsunfähigkeits
versicherung

Dienstunfähigkeits
versicherung für Richter / beamtete Juristen

Dienstunfähigkeits
versicherung für Lehrer

Dienstunfähigkeits
versicherung Feuerwehrbeamte

Dienstunfähigkeits
versicherung
Polizeibeamte

---------------------------

Die neue Altersvorsorge
Was ist neu?

1. Die Riester-Rente

Riesterrente

Riester-Rente
zum Mindesteigenbeitrag

2. Die Rürup-Rente

Rürup-Rente

Welcher Rürup-Typ sind Sie?

Neu:
Top Anbieter Rürup-Rente

-------------------------

Vorsorgerechner
Neu Download
Vorsorgerechner
Berechnen Sie selbst:
-Rürup Günstigerprüfung
-Steuer auf Pension
-Steuer auf Privatrenten
-Steuer auf Bfa-Renten
-Ersparnis Steuerreform-

------------------------

Kooperationen

Kooperation mit
Slvsh
Schulleiterverband SH

Gruppenvertrag mit dem Niedersächsischen Richterbund

Kooperation mit dem IPV
Industrie-Pensions-Verein

Haftungsausschluss

Links

Impressum

Finanztest Pflegeversicherung
05/2013

Pflegeversicherung-2017.de

Neu! Die Pflegezusatzversicherung als Fortsetzung der BU-Versicherung im Alter

Seit 1.1.2011 - Weichenstellung in eine neue Zukunft mit mehr privater Verantwortlichkeit in Fragen  Zukunftssicherung - auch für Beamte. 

Riester, Rürup, Alterseinkünftegesetz , Steuerreform sind nur der Anfang beim Einstieg in den Umbau des Sozialstaats alter Prägung hin zu einem Gemeinwesen, von dem wir nur eines sicher wissen: Nichts wird mehr so sein wie es war! 
Beamte müssen mit der Angleichung ihres Versorgungsniveaus an das Niveau der GRV rechnen -  D.h. Absenkung des Versorgungsniveaus auf 66,78 % . Die  Kürzung der Alterspensionen um 2 Jahresrenten durch Heraufsetzen der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre ist beschlossene Sache. Ausbildungszeiten wie Studium - von denen bisher 3 Jahre als ruhegehaltfähig anerkannt wurden - sollen in Zukunft wegfallen. Gerade beamtete Akademiker wie Richter und Staatsanwälte werden dann nicht mehr 40 Dienstjahre angerechnet bekommen, um den Höchstsatz von  derzeit 71,75 % beim Altersruhegehalt zu erreichen. Noch gravierender wird sich diese Tatsache  bei den Ruhegehältern wegen Dienstunfähigkeit auswirken. Da sich hier ohnehin  weniger ruhegehaltfähige Jahre anrechnen lassen, wird sich hier eine Kürzung um 3 Jahre noch ungünstiger auswirken. 

In der Schublade liegen noch weitere Grausamkeiten: Als Nahziel soll der Höchstversorgungssatz für Beamte von derzeit 75 % auf 71,75 % abgesenkt werden.  Darüber hinaus verlieren, wie in der gesetzlichen Rente die Ausbildungszeiten ihre erhöhende Wirkung. In der Rente waren dies drei Jahre Ausbildung. Bei den Beamten sollen dagegen nur noch Hochschulzeiten bis 2,4 Jahre anerkannt werden. . Bund, Länder und Gemeinden könnten durch die Änderungen rund eine Milliarde Euro allein bis zum Jahr 2010 einsparen.

Das Bundesverfassungsgericht hat in seiner Entscheidung vom 28.09.2005 den Weg für weitere Kürzungen freigemacht. Die Klage von der Pensionären, die sich mit den Pensionskürzungen nicht abfinden wollten, wurde abgewiesen. Damit ist der Weg frei zu der wirkungsgleichen Anpassung der Beamtenpensionen an die Renten der gesetzlichen Rentenversicherung.

Die gesetzliche Versorgung zu der auch die Beamtenversorgung zählt wird i.S. des rürupschen 3-Schichtenmodells in der Tendenz auf eine Basisversorgung hinauslaufen, die dazu dient allein die Grundbedürfnisse der menschlichen Existenz zu sichern. Mehr Leistung ist nicht zu erwarten, weil mehr nicht zu finanzieren ist...

Was ist Beamten und Richtern bezüglich staatlich geförderter Altersvorsorge nach den neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen zu empfehlen:

1. Priorität: Solange es noch in jungen Jahren möglich ist: Sichern Sie das von vielen verdrängte Risiko der Dienstunfähigkeit mit einer privaten Dienstunfähigkeitsversicherung ab. (Nicht zu verwechseln mit privater Berufsunfähigkeitsversicherung).  Insbesondere, wenn Sie glauben, sie könnten nie dienstunfähig werden, sollten Sie die Versicherung abschließen.  Warum? Weil Sie vermutlich noch so gesund sind, um diese Versicherung abschließen zu dürfen. Die anderen, die zur Einsicht gekommen sind und eine DU-Versicherung abschließen wollen, haben meistens Vorerkrankungen, die zu einer Ablehnung, Ausschlüssen oder Zuschlägen führen. Eine Untersuchung von Finanztest zeigt: Nur 20% der Antragsteller einer DU/BU - Versicherung erhält den gewünschten Versicherungsschutz. Alle anderen müssen mit Ablehnungen und Erschwerungsklauseln rechnen.
Die Beiträge hierzu können jetzt nach der Steuerreform 2005 als sonstige Vorsorgeaufwendungen innerhalb bestimmter Grenzen voll  abgesetzt werden. 
Die Versicherer honorieren einen Einstieg in jungen Jahren mit günstigen Beiträgen.

2. Steuerlich geförderte Altersvorsorge für Beamte und Richter:
Riester-Rente, Rürup-Rente, private Rentenversicherung auf Kapitalbasis,
Kapitallebensversicherung, betriebliche Altersversorgung.
1. Betriebliche Altersversorgung: Eine der vorteilhaftesten Möglichkeiten Altersvorsorge zu betreiben: Beamten können daran leider nicht teilnehmen!
2. Kapitallebensversicherung: Besteuerung nach Halbeinkünfteverfahren. Gegenüber anderen Kapitalanlagen, die voll besteuert werden, wird diese Form der Anlage nach wie vor steuerlich privilegiert, wenn die Mindestlaufzeit von 12 Jahren eingehalten wird und der Vertrag frühestens mit Alter 60 zur Auszahlung kommt.

3. Rürup-Rente: Diese neue Renten-Produkt wurde speziell für Selbständige geschaffen, um diesem Personenkreis nach Fortfall des Steuerprivilegs für Kapitalversicherungen eine Möglichkeit zu eröffnen, überhaupt  an einer Form steuerlich geförderter Altersvorsorge teilzunehmen.  Besonders interessant für „frischgebackene" Pensionäre: Sofort beginnende Basisrente per Einmalbeitrag. Die Beiträge sind von der Steuer absetzbar und die sofort beginnende Rente muß für diese Jahrgänge nicht voll verteuert werden. 
4. Private Rentenversicherung:- Interessant für Beamte: Die private Renten werden wird ab 2005 mit einem niedrigeren Ertragsanteil von nur 18 % statt bisher 27 % besteuert. (Rentenbeginnalter 65 Jahre) Bei schlechter Lebenserwartung aufgrund von Vorerkrankungen kann noch vor Ablauf der Aufschubzeit vom Kapitalwahlrecht Gebrauch gemacht werden. Die Zinsüberschüsse sind dann allerdings zur Hälfte zu versteuern. Auch kann die Versicherung beliehen werden.

5. Riester-Rente: Das für Beamte vorteilhafteste Vorsorgeprodukt mit der höchsten Förderung: Als einziges Produkt sind die Beiträge innerhalb der Fördergrenzen zu 100% steuerlich absetzbar.  Für Richter ergibt sich hier mindestens eine Förderquote von 35% auf die eingezahlten Beiträge. Richter mit mehr als 3 Kindern können diese Förderquote noch durch die Kinderzulagen  übertreffen. Eine noch höhere Förderquote ergibt sich, wenn noch andere Einkünfte zu versteuern sind, bei entsprechend hohem Grenzsteuersatz.
Telekom-Beamte, Telekombeamte, Telekom Beamte                             
Unisextarif

LiveZilla Live Help

Pflege-Bahr
Demenzgeldversicherung
Demenzversicherung
Pflegevorsorge Pflegeversicherung
Pflegekostenrechner care apps
Dienstunfähigkeitsversicherung
Soldaten Bundeswehr
Berufsunfähigkeitsversicherung
Dienstunfähigkeitsversicherung Beamte und Lehrer
Risikolebensversicherung ohne
Gesundheitscheck
Dienstunfähigkeitsversicherung Beamte und Lehrer
Pflegetagegeldversicherung
der DKV
Rechtsreferendare
Rechtsanwälte
Beamtendarlehen
Pflegetagegeldversicherung
der DKV
Lebensversicherung ohne Gesundheitsfragen und ohne Gesundheitsprüfung
Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen
Lebensversicherung ohne Gesundheitsfragen
Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen
Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler
Düsseldorfer-Versicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung Telekom Post Beamte
Vermögenschaden-Haftpflicht
Vermögensschadenhaftpflicht
Dienstunfähigkeitsversicherung Finanzbeamte Zollbeamte
Pflegetagegeldversicherung
Dienstunfähigkeitsversicherung Lehrer
Rahmenvertrag Bundeswehr
Versicherungsvergleich
Vergleich vergleichen